Zeitungsberichte Semi-Oper “The Fairy Queen” – eine Bearbeitung von Shakespeares “Sommernachtstraum”

Henry Purcell

The Fairy Queen

Eine Oberhachinger Eigenproduktion

Fans der Oberhachinger Opernproduktionen dürfen sich freuen, denn nach 2016 ist heuer schon wieder Opernsaison. Die im Zweijahresrhythmus aufgeführten Eigenproduktionen in der Ödenpullacher Maschinenhalle werden künftig in Sommern ohne Fußball-WM oder -EM stattfinden, das nächste Mal also erst 2019. Damit das Warten aber nicht gar so lange wird, gibt es in dieser Saison eine “kleinere”, aber feine Oper im Forstner: “The Fairy Queen” – eine Bearbeitung von Shakespeares “Sommernachtstraum”, die Henry Purcell 1692 komponierte, und zwar als sogenannte Semi-Oper, wie sie typisch war im englischen Theater dieser Zeit. Zu erleben ist ein großes Barockspektakel der vereinigten Künste, eine Mischung aus Schauspielszenen, Tanz und Musik: von eingängigen Balladen und Satirischem über raffinierte Consortmusik und Chorwerke bis hin zu italienisch inspirierter Volksmusik.

Am Start sind neben den bewährten Orchester- und Chorensembles auch Mitwirkende der letzten Opernaufführungen, so etwa Ludwig Pichler und Andrea Oswald als Feenkönig und -königin. Es gibt Tanzeinlagen von Kindern der Ballettschule Stüker, und unter den Schauspielern ist auch so manch bekanntes Gesicht aus dem Lehrerkollegium des Oberhachinger Gymnasiums zu entdecken.

http://kammerchor.oha-musik.de/

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/oberhaching-fairy-queen-vor-felsenkulisse-1.3563300

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/folge-8-ein-steinbruch-aus-mystischen-zeiten-1.3627283

https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/oberhaching-ort29194/liebeschaos-unter-freiem-himmel-8463033.html

https://deisenhofen.bereitschaften.brk-muenchen.de/news/news/elfen-im-gleissental-sanitaetsdienst-vor-besonderer-kulisse/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=13380bc5d839dd7d3b1652ce40c9772c

© privat 07 / 2017 Von Rechts nach Links  Lucas Anetzberger (Demetrius), Hennika Grassmann (Helena), Annika Meitinger (Hermia), Christian Franz Klein (Lysander)

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.